Wer kennt das nicht: Die besten Filme auf dem Notebook, doch so richtige Stimmung wie im Kino will nicht aufkommen. Das liegt oft an der mangelnden Bildschirmgröße und dem dürftigen Ton. Das muss aber nicht sein, denn man kann das eigene Notebook an den Fernseher anschließen.

In der Regel verfügt fast jedes Notebook über einen S-VHS Ausgang. Allerdings ist der Fernseher nicht immer S-VHS tauglich, er kann nur VHS Signale interpretieren. Daher gibt es Adapter, die zwar die Steckernormen konvertieren, allerdings wandeln sie das Signal nicht um, da keine eingebaute Elektronik an Bord ist. Es werden dann nur Helligkeitsinformationen übertragen, dadurch wird das Bild nur in Schwarz-weiß angezeigt. Daher sollte man den S-Video-Ausgang des Notebooks mithilfe eines S-VHS auf FBAS Composite Konverters an den eigenen TV anschließen. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass man nicht zu einem günstigen Modell greift, da nur Adapter mit eingebauter Elektronik die S-VHS Signale in VHS Signale umwandeln können und somit ein akzeptables Bild anzeigen, auch wenn das nicht ganz ohne Verlust der Bildqualität geht.

HDMI-Kabel nutzen

Eine wesentlich bessere Qualität erreicht man, wenn man den Laptop und den Fernseher mit einem HDMI-Kabel verbindet. Allerdings setzt das voraus, das beide über einen solchen Anschluss verfügen. Die Bildqualität ist kaum schlechter als im Original. Allerdings sollte man gerade bei diesen Kabeln auf die Qualität achten, da es zum Beispiel bei günstigen Kabeln zu lästigen Pfeifgeräuschen oder Ähnlichem kommen kann. Bei dem HDMI-Kabeln ist es daher oft so, dass das teurere Modell am Ende auch die bessere Leistung liefert.

Man braucht den richtigen Fernseher

er noch keinen Fernseher hat, der über HDMI verfügt, der sollte sich das Portal http://www.fernsehervergleich.com/ einmal genauer anschauen. Hier bekommt man nicht nur alle aktuellen Modelle zu supergünstigen Preisen, sondern gleich die passenden Testberichte mit dazu!

Kommentar schreiben

Name*:
Email*:
Web: