Sie haben meist eine Bildschirmdiagonale von 7-11 Zoll, was im Vergleich zu den größeren Laptops ( 13-19 Zoll ) recht wenig ist.
Aufgrund dieser Größe sind sie für Einsätze unterwegs noch besser geeignet als ihre großen Verwandten.
Besonders für Office Aufgaben wie das Schreiben von Texten, das Erstellen von Präsentationen und Tabellenkalkulationen eignen sie sich perfekt. Auch ihr geringes Gewicht optimiert ihre Mobilität.

Schon auf dem Weg zur Arbeit können so Aufgaben erledigt werden, die normalerweise im Büro oder Zuhause erledigt werden müssen. Mithilfe eines UMTS Sticks kann mobil sogar gesurft werden, was neue Möglichkeiten eröffnet und viel Zeit sparen kann.

Die hohe Mobilität fordert allerdings auch ihren Tribut

Zurzeit ist es noch nicht möglich, in das kleine Gehäuse Hardware einzubauen, die anspruchsvollere Aufgaben lösen kann.
So lassen sich mit den meisten Netbooks keine aktuellen Spiele spielen.
Auch auf den Genuss von hochauflösenden (HD) Videos müssen sie verzichten, da Komponenten wie der Prozessor und der Grafikchip nicht genügend Leistung erbringen. Die meisten Netbooks nutzen die Platz und Strom sparenden “Atom” Prozessoren von Intel, diese arbeiten zwar äußerst effizient, bieten aber nur niedrige Taktraten von meist rund 1,66 Ghz.
Die angegebenen Akkulaufzeiten liegen zwischen 3 und 10 Stunden.
Insgesamt sind die Netbooks für den nicht Multimedia interessierten Anwender durchaus interessant und bei Preisen zwischen 200 und 500 Euro empfehlenswert.
Anwender, die auch anspruchsvolle Anwendungen nutzen wollen, sollten lieber zu leistungsstärkeren, größeren Alternativen greifen.

Kommentar schreiben

Name*:
Email*:
Web: