Wer spielt heutzutage nicht am PC? Seit dieser ursprüngliche Männersport durch Spiele wie „Die Sims” längst auch zur Frauensache geworden ist, spielen einfach alle. Einige intensiver, andere ab und zu in der Kaffeepause. Ein großes Problem bleibt allerdings bestehen: Man muss an seinem Computer sitzen, um spielen zu können. Dazu hat man aber vielleicht nicht immer Lust, besonders dann, wenn das Sofa doch so viel bequemer als der Bürostuhl am Gamer PC ist. Die Lösung kommt glücklicherweise einfacher als man denkt in der Form der Gaming Notebooks daher.

Was unterscheidet diese Variante des Notebooks von anderen Vertretern seiner Art? Grob lässt sich die Antwort in vier Unterpunkte aufteilen: Das Gewicht, die Größe, die Geschwindigkeit der verbauten Hardware und – der größte Nachteil – der Preis.

Zum höheren Gewicht führen meist schnellere Grafikchips, die meist mit mehr Speicher ausgestattet sind und sowieso schon eine größere Fläche einnehmen, als ihre weniger schnellen Artgenossen. Auch um die Kühlung sollte man sich als Hersteller von Gaming Notebooks besondere Gedanken machen, wenn die Hardware mit viel Dampf unter der Haube nicht in Rauch aufgehen soll. Ein großzügig dimensionierter Gamer PC lässt sich relativ einfach auf angenehmen Temperaturen halten, auf der Fläche eines Notebooks sieht das jedoch ganz anders aus. Zu guter Letzt sollte es natürlich ein schön großer Bildschirm sein, denn sonst kann man die Grafikpracht auf seinem Gaming Notebook gar nicht genießen.

Diese Ausstattung fordert selbstverständlich ihren Tribut: Für wirklich schnelle Gaming Notebooks, die auch aktuelle Spiele so flüssig darstellen können wie ein gut ausgerüsteter Gamer PC, wird schnell ein relativ hoher, zweistelliger Betrag fällig. Außerdem ist man mit unter Umständen mehreren Kilogramm Gewicht ganz und gar nicht so mobil, wie man es von einem Notebook annehmen sollte.

Wenn diese Argumente jedoch nicht weiter von Bedeutung sind, kann die Anschaffung eines Gaming Notebooks den Neukauf eines kompletten PCs ersetzen – solange der Preis keine Rolle spielt.

Kommentare (1)

  • Woody
  • am 09.01.2011
  • um 13:14 Uhr

Gaming pcs kannst du dir auch super bei http://www.lionsmedia.de/ selbst zusammenstellen

Trackbacks

Kommentar schreiben

Name*:
Email*:
Web: