Mit dem Sony Vaio X hat Sony das wohl teuerste Netbook im Angebot welches es auf dem ganzen Markt gibt. Ok, auch beim Vaio X kann man wieder drum streiten ob es sich nun um ein Netbook oder Subnotebook handelt denn mit einem 11.1 Zoll Display ist es doch eigentlich größer als ein Netbook es sein sollte. Doch diesen Trend verfolgt mittlerweile nicht nur Sony sondern ja auch die meisten anderen Hersteller.

Im Vergleich zum Vaio P hat Sony aber merklich etwas gelernt denn nicht nur die Ausstattung sowie die Verarbeitung ist um einiges besser geworden, die Leistung lässt sich nun endlich auch sehen. Beim Vaio P war es ja zumeist so dass mit dem vorinstallierten Windows Vista nicht wirklich effizient gearbeitet werden konnten und vor allem das Mulittasking doch sehr schwer gefallen ist.

Wie schon angesprochen ist wohl die größte Hürde beim Vaio X der Preis, daher dieser gleich mal an erster Stelle.
Wenn man gerade mindestens 1.499,01 € locker hat darf  ein Sony Vaio X sein Eigen nennen. Doch dafür bekommt man erst mal nur das Basis-Modell.
Ich habe ich also gerade mal an den Konfigurator des Vaio X gemacht mit dem man das eigene neue Netbook etwas individuell gestalten kann und da habe ich es natürlich gleich mal an die Spitze getrieben ;)

Wie man auf dem Screenshot erkennen kann komme ich mit der maximalen Ausstattung auf gute 2.000 (Zweitausend) Euro was für ein 11 Zoll Netbook doch recht hoch ist, dafür könnte ich mir locker mal 8 Samsung N130 bestellen.

Dafür bekomme ich aber auch eine eher unübliche Ausstattung:

  • Premium Carbon Lackierung
  • 2 GHZ Intel Atom Z550 (bietet zwar mehr Leistung, dürfte die Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden aber etwas drücken)
  • 256 GB SSD Festplatte, hier bekommen ich also eine größere SSD als die meisten anderen Netbooks als HDD verbaut haben, wirklich gut.
  • 2 GB Ram, schade eigentlich dass nicht mehr gehen

Nun aber zum Wichtigen.

Vorteile des Sony Vaio X

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr leicht
  • große SSD
  • integriertes UMTS/GPRS etc.
  • realitv gute Akkulaufzeit

Nachteile des Sony Vaio X

  • sehr hoher Preis
  • UMTS Modul kann im Konfigurator entfernt werden (spart 150 Euro, gut für jemanden der es nicht braucht)
  • leise Lautsprecher
  • sehr seltsame Tastatur und Touchpad (obwohl sichtlich noch viel Platz wäre)

Gehäuse, Design & Gewicht

In der Basisversion und mit dem kleinen Akku der etwa an die vier Stunden Laufzeit bietet hat das Sony Vaio X gerade mal 0.65 Kg was im Netbook-Sektor die Bestmarke setzt. Wenn man sich das mal überlegt dass es sich hierbei aber auch noch um ein 11 Zoll Gerät handelt welches auch noch gute Leistung bringt ist diese Tatsache umso erstaunlicher.

Mit dem größeren Akku wiegt das Vaio X dennoch nur 0.99 KG, sprich 990 Gramm. Im Vergleich zu den meisten anderen 10 Zoll Netbooks mit 6 Zellen Akku hat auch hier das Vaio mit 11 Zoll die Nase locker noch vorne. Wenn ich da an mein erstes Handy denke wird mir fast schon schwindelig…

Das Design wirkt, wie man es von Sony nicht anders gewöhnt ist, sehr edel und luxuriös. Insgesamt kann man zwischen drei verschiedenen Farben wählen, Gold, Schwarz und Premium Carbon. Schwarz ist beim Vaio X Standard, Gold kostet 40 Euro und Premium Carbon 50 Euro Aufpreis.

In der Dicke steht auch das Vaio anderen Netbooks in nichts nach. Von der Dicke her kann es sogar fast mit dem Mac Book Air mithalten.

Tastatur

Die Tastatur hingegen enttäuscht im Gegensatz zu den anderen vielen positiven Aspekten. Mit nur knappen 90 Prozent einer normalen Notebooktastatur, in der Größe, hat es im Schnitt ein doch relativ kleine Tastatur als die meisten anderen Netbooks mit einer solchen Größe.

Am Anfang wenn man sich mit der Tastatur noch nicht so gut zurechtfindet kann es schon mal vorkommen das die Hände ein wenig verkrampfen da die Größe einfach nicht so optimal gewählt ist und auch eine gewissen Zeit zur Eingewöhnung braucht.

Leistung

Je nach dem mit welchen Prozessor man das Vaio X betreibt bekommt man natürlich unterschiedliche Leistungswerte. Im Grunde kann man jedoch sagen dass man mit 2 GB Ram und der 128 GB SSD Festplatte und einem der Intel Atom Prozessoren eine äußerst gute Leistung erziehlen kann. In den meisten Benchmarks lag die Leistung mit dem Intel Atom Z550, der mit 2 GHT Taktet, weit über dem Leistungsschnitt der normalen Netbooks. Wie eben in den ersten Absätzen schon angesprochen hat Sony hier einiges an Leistung nachgeholt und auch dazugelernt und bietet mit dem Vaio X nun ein wirkliches Netbook an dass nicht nur durch Design und Lifestyle überzeugt sondern auch noch sehr gut zum Arbeiten für Unterwegs taugt.

Das Abspielgen von HD Videos machte dem Vaio X natürlich keine Probleme, kein Wunder bei dieser Leistung denn selbst hier laufen die Filme auch ohne die zusätzliche GPU ruckelfrei da der Prozessor, zumindest der Z550, genug Power hat.

Fazit

Bei Sony Vaio X scheint es als hätte Sony alles richtig gemacht. Mit dem großen Akku schafft man eine Laufzeit von etwa 7  bis 8 Stunden. Die Leistung beeindruckt, vor allem wenn man sich die des Vaio P ansieht. Wie aber auch schon beim Vaio P steht das Vaio X für Design und Lifestyle und überzeugt durch ein sehr schönes Design.

Der einzig wirkliche Knackpunkt ist natürlich der Preis.

Sony Vaio X kaufen & konfigurieren

Kaufen kann man das Standardmodell auch bei Amazon:
Intel Atom Z540 1.8GHz, 2GB RAM, 128GB HDD, Intel GMA 500, Win 7 Pro

Konfigurieren kann man sich das Vaio X im Sony Shop

Die Bilder stammen von Sony.de bzw. deren Pressemitteilungen

Kommentar schreiben

Name*:
Email*:
Web: