hpmini1000Fast hätte ich die HP Mini 1000 Mi-Edition schon fast vergessen, doch nun gibt es dazu auch noch einen Test auf Laptopmag. Diesmal zwar nicht von Joanna doch auch dieser Testbericht ist sehr gut und man erlangt einen guten Einblick in das MI-System.

Von Notebook.com gab es schon mal vor 3 Monaten ein Video, diese möchte ich an dieser Stelle noch einmal zeigen da man die Videos von Laptopmag nicht embedden kann…

Im Vergleich zum HP Mini 1000 gibt es keine Unterschiede bei der Hardware. Es ist also kein neues oder verbessertes HP Mini 1000 sondern hat anstatt Windows XP nun Linux als Betriebsystem (Ubuntu 8).

Mi steht dabei für Mobile Internet und wie man im obigen Video schon sehen konnte ist die MI-Editon welche auf Linux basiert für Netbooks wie geschaffen.

Im Großen und Ganzen hat man bei der MI-Edition einfach alles auf dem Display was man für Unterwegs benötigt.

  • Den Zugang zum Mail-Account
  • Seine Musik und Bilder
  • Zugang zum Web

Dabei spielt bei der Usability von MI die Plazierung der einzelnen Element natürlich eine große Rolle, so ist der Zugang bzw. das Web-Interface in der mitte des Displays und unter der großen Adresszeile findet man vier kleine Vorschaubilder die die häufigst besuchten Webseiten zeigen. Ein Feature welches man von Opera oder Google Chrome schon kennt und ich mir insgeheim schon seit ewgikeiten für den FireFox wünsche.

Da die selbe Hardware verbaut wurde hat sich eigentlich an der Vor- und Nachteile Liste nicht viel geändert, da dieses mal aber jemand anderes das HP Mini 1000 testet gibt es noch einige Punkte die ich zur alten Liste ergänzt habe (kursiv):

Vorteile:

  • geräumliche Tastatur
  • heller Display
  • kompaktes Design
  • gute Wlan verbindung
  • gute Auswahl an vorinstallierten Programmen
  • spaßiges, übersichtliches Interface

Nachteile:

  • keinen 6 Zellen Akku, den man optional Kaufen könnte
  • langsame Bootzeit
  • nur 2x USB
  • Adapter für VGA-Anschluss nötig
  • relativ kleine und langsame Festplatte
  • kurze Akkulaufzeit
  • schlecht platzierte Maustasten

Insgesamt mach die Oberfläche von MI einen soliden Eindruck und lässt sich gut bedienen. Die permanente unterbringung von Musik, Email, Web und Bildern ist sehr gelungen und auch der Musikplayer machte den Testern spaß.

Möchte man weitere Programme hinzufügen ist dies auch kein großes Spektakel.

Nett ist noch, dass der Skin vom FireFox Browser auf einen Schwarzen gewechselt wurde. Somit sieht der FF um einiges mehr Integriert aus, da das gesamte Interface auch schwarz ist.
Den eingesetzten Skin könnte man zum Beispiel mit dem Nasa Night Launch Skin für den FF vergleichen…

Hier gibts den vollen Testbericht mit weiteren Vergleichen zu anderen Netbooks und vielen Bildern…

Kommentar schreiben

Name*:
Email*:
Web: